Halbzeit in Schweden – Auslandpraktikum in Sollentuna/Stockholm

Schon über eine Woche leben wir jetzt in Schweden und können unsere ersten Eindrücke teilen.
Am 22. Juli hieß es für uns Tschüss Deutschland und Hej Sverige! Nach einem langen, stressigen Tag am Flughafen konnten wir abends unser schönes Apartment betreten und hatten zum Glück erstmal ein Wochenende Zeit, um die Gegend zu erkunden.

Am Montag lernten wir dann die Kollegen von Steuler Nordic kennen. Selbstverständlich durften bei unserem Empfang die für Schweden typischen Kannebullar (Zimtschnecken) nicht fehlen!

image4
Kultureller Austausch- Selbstverständlich dient die Jägermeisterflasche neben den Haribos als Gastgeschenk und ersetzte nicht den Kaffee am Morgen ;-)

Nicht nur die häusliche Atmosphäre im Büro gab uns ein heimisches Gefühl, sondern auch die vielen Plakate, Dokumente, Kugelschreiber sowie die Gesprächsthemen über das Unternehmen erinnerten uns an Höhr-Grenzhausen.

Gleich am ersten Tag bekamen wir einen Spezialauftrag und mussten eine Baustelle in Malmö mit Steuler-Material versorgen. Mit Sicherheitsschuhen und Helmen ausgestattet fuhren wir los und nutzen die Gelegenheit, um uns die Baustelle anzusehen.
image3

Von Malmö aus ging es dann kurzerhand nach Kopenhagen. Dort wird momentan an einem der umweltfreundlichsten Bauprojekte Dänemarks gearbeitet: dem Müllheizkraftwerk mit integrierter Skipiste auf dem Dach mitten in der Stadt!
Die Rundführung endete auf dem Dach des Gebäudes mit der definitiv besten Aussicht über Kopenhagen.
image2image IMG-20160726-WA0077

An unseren Wochenenden erkunden wir Stockholm oder gehen an einen der nahegelegenen Seen schwimmen.
Da der schwedische Sommer es sehr gut mit uns meint, sind wir tatsächlich auch schon etwas braun geworden!
DSC_0625

Wir sind gespannt was uns in den nächsten Tagen noch alles erwartet und genießen noch unsere Zeit hier.
Varma Hälsningar,

Celal & Nina

Nina
Über den Autor

Kommentar abgeben

*

captcha *