Die ersten Wochen im Betrieb – Der Ausbildungsstart Industriekaufmann/-frau

Industriekaufleute - Die ersten Wochen

Am 03.09.2018 ging es endlich los – unsere Ausbildung zum/zur Industriekaufmann/-frau. Aufregend – anders lässt es sich nicht in Worte fassen, wenn man seinen 1. Arbeitstag antritt. Man weiß nicht so recht wohin und was so alles passiert. Ein kleines bisschen Angst ist damit vielleicht auch verbunden, denn was ist, wenn ich so aufgeregt bin, dass ich Fehler mache? –oder einen schlechten Eindruck hinterlasse? All diese Sachen gehen einem durch den Kopf. Letztendlich ist es aber doch die Freude, die in diesen Momenten überwiegt.

Obwohl der Besuch der Berufsschule im August zunächst freiwillig war, sind wir seit dem 09.08.2018 zur Berufsschule gegangen, um unsere zukünftigen Mitschüler und Lehrer kennenzulernen.
Der erste Tag im Betrieb begann damit, dass wir zuerst durch alle Abteilungen der Norddeutsche Steingut AG gelaufen sind, damit alle Mitarbeiter uns neuen Auszubildenden kennenlernen konnten. Anschließend sind wir mit einer Auszubildenden aus dem zweiten Lehrjahr, welche uns den ganzen Tag über begleitet hat, nach Bremerhaven zu der NordCeram GmbH gefahren. Unsere Erwartungen vom Werk wurden schon beim Betreten der Produktionshalle erfüllt. Bevor der Rundgang losging, haben wir eine ausführliche Sicherheitsbelehrung bekommen. Es war sehr beeindruckend die großen Maschinen aus nächster Nähe betrachten zu können und den Weg der Fliese vom unbehandelten Rohstoff bis zum fertigen Produkt verfolgen zu können. Gleichzeitig bot sich uns die Möglichkeit, uns bei den Mitarbeitern der einzelnen Abteilungen vor Ort vorzustellen.

Die erste Woche hieß es für uns erst einmal das Werk in Bremerhaven zu erkunden. Wir haben 3 Tage lang nähere Einblicke in die Produktion der Fliesen sowie ausführliche Erklärungen bezüglich der Prozesse von den zuständigen Mitarbeitern erhalten. Danach durften wir selber in Abteilungen arbeiten, in denen wir genauer in einzelne Prozesse eingewiesen wurden. Im Labor haben wir beispielsweise die Glasur, mit der die Fliesen begossen werden, getestet, bevor diese verwendet wird. Zudem wurden uns sämtliche Geräte und Vorgehensweisen nähergebracht, was uns sehr dabei geholfen hat, die einzelnen Prozesse und Zusammenhänge besser zu verstehen.

In der Abteilung der Produktentwicklung hingegen, haben wir eigenhändig frisch gebrannte Fliesen mit einer neuen Farbe und einem neuen Muster angefertigt, um die Unterschiede zwischen einem Prototypen am PC und der tatsächlich daraus entstehenden Fliese festzustellen. Dabei wurde uns klar, dass schon kleinste Änderungen am PC eine komplett andere Fliese erzeugen können.

Nach vier Wochen Arbeit in Bremerhaven ging es für Janett und mich nach Bremen-Grohn, in unsere zukünftige Arbeitsstätte.

Auch hier durften wir zunächst in der Muster- und Mosaikabteilung mithelfen und weitere Eindrücke über die Arbeit am Standort Bremen-Grohn bekommen. Das Highlight der letzten Wochen waren eindeutig die Infotage, bei denen die Kunden der Norddeutsche Steingut AG sich die neue Fliesenausstellung, sowie die Neuheiten des Jahres 2019 bewundern konnten. Wir Azubis wurden sehr in die Infotage eingebunden und bewältigten Aufgaben wie den Fahrdienst zur Abholung der Kunden bis hin zum Flammkuchen backen im Akkord.

Insgesamt lässt sich sagen, dass die ersten Wochen sehr spannend und lehrreich gestaltet waren und wir mit Vorfreude auf die nächsten drei Jahre schauen.

Von: Felice, Janett, Fynn

Fynn
Über den Autor

Kommentar abgeben

*

captcha *